Kündigung vermeiden: Stärken und Grenzen erkennen
Workshop: 03.04.2020

Sie lieben Ihren Beruf, arbeiten gerne und gut, haben jedoch das Gefühl, dass Ihnen mehr und mehr die notwendige Energie dafür ausgeht? Viele wahrnehmungsintensive Menschen kündigen ihren Job, bevor sie alle Möglichkeiten ausgereizt haben, ihn zu optimieren. Das liegt unter anderem daran, dass sie für ihr Thema am Arbeitsplatz keinen Ansprechpartner haben, mit dem sie eine Strategie entwickeln können, wie es vielleicht besser funktionieren könnte. An sich hoch-leistungsfähige Talente gehen den Unternehmen so regelmäßig verloren.

Wahrnehmungsbegabung, Hochsensibilität (HSP) und Hochbegabung sind nicht dasselbe, haben jedoch oft Schnittmengen. Das ist für viele schwer auseinander zu halten. Genau das ist der Grund, warum sich jeder intensiv mit der Thematik beschäftigen sollte. Auf keinen Fall handelt es sich um Krankheiten. Doch ein empfindliches Nervensystem sowie der neuronale Außenseiterstatus können schnell Folgekrankheiten nach sich ziehen, wenn nicht richtig damit umgegangen wird. Es geht noch um Minderheiten, doch die Tendenz zur Sensibilität steigt evolutionär bedingt. Die Anzahl derer, die mit diesem Thema zu tun haben, steigt und wird in Zukunft weiter steigen.

Wie können Sie versuchen, Ihren Arbeitsplatz zu optimieren und damit Burnout, Boreout oder Kündigung verhindern?

1. Verstehen, wie das individuelle Nervensystem funktioniert. Beschäftigung
mit besonderen, individuellen Stärken und Schwächen als wahrnehmungsbegabter
Mensch.

2. Entwickeln einer umfassenden, individuell passenden Strategie eines
gesundheitsfördernden Umgangs mit besonderen Stärken und Schwächen am
Arbeitsplatz. Hilfsmaßnahmen maßgeschneidert anpassen.

3. Kommunikationskultur von Unternehmen

4. Ruhe-Inseln und Aktivitäts-Inputs im individuell passenden Maß schaffen.

5. Ruheinseln taktisch klug verteidigen.

6. Diplomatisches* Anregen von Gesundheitsmanagement und
Organisationsentwicklung Ihrer Firma, sich umfassend über Wahrnehmungsbegabung,
Hochsensibilität und Hochbegabung zu informieren. Gesundheitsmaßnahmen, die die
Sensibelsten schützen, schützen die Gesundheit aller Arbeitnehmer. *in der zur
Firmenkultur passenden Kommunikation.

Der Workshop orientiert sich an den aktuellen Themen der Teilnehmenden und kann Startpunkt für ein begleitendes Coaching oder die Gründung einer sich gegenseitig unterstützenden Coaching-Gruppe sein. Die Moderatorin ist Diplompädagogin und langjährig erfahrene Berufscoachin.

Datum und Uhrzeit 03.04.2020 von 09 – 16 Uhr

Ort Jesuitenschloss Freiburg http://jesuitenschloss.de/wp/?page_id=464

Gruppengröße bis 8 Personen; Kosten 150,00 p.P. inkl. Getränke und Mittagessen / steuerlich absetzbar

Dozentin Tanja Funk, Dipl. Päd. Erwachsenenbildung/ berufliche Fortbildung

Methodik

Alle Methoden werden auf die jeweils Anwesenden und deren aktuelle Situation partnerschaftlich angepasst. Angeboten werden Impulsreferate, themenzentrierte Gespräche in der Gesamtgruppe und in Kleingruppen, unterstützende Arbeitsformen für Gespräche, Visualisierungsmethoden, Erfahrungsaustausch, Arbeitshilfen, Moderationstechniken, Kreativmethoden, Checklisten. In meinen Workshops gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, sich vorübergehend aus dem Geschehen zu nehmen und zurück zu ziehen. Das ist für mich als Fachfrau für Hochsensibilität selbstverständlich.

Teilnehmerkreis aller Workshops

Alle Menschen, die sich selbst als besonders empfindsam bzw. wahrnehmungsstark einstufen und ihr Potential im Beruf besser in Erfolg umsetzen wollen. Keine weiteren Zugangsvoraussetzungen oder Vorkenntnisse erforderlich.

Veranstaltungsorte

Trainings und Coachings finden an verschiedenen Orten in Freiburg und Umgebung statt, zum Beispiel im Jesuitenschloss oder auch bei Bildungsträgern oder in Unternehmen

Kosten steuerlich absetzbar

Fortbildungen siehe unter „Fortbildungen“